Start » Fotografie-Bereiche » Die 7 empfehlenswertesten Spektive für Fotografen

Die 7 empfehlenswertesten Spektive für Fotografen

Als beliebtes und hilfreiches Zubehör für Fotografen im Bereich der Naturfotografie, dienen sogenannte Spektive. Diese Beobachtungsfernrohre mit hoher Reichweite sind ideal zur Vogelbeobachtung auf größerer Entfernung geeignet. Für viele Natur- und Tierfotografen gehören die Geräte von Bresser dabei zu den beliebtesten. Es gibt verschiedene Arten von Spektiven, aber sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Größe und der Art der Objektive. Einige davon verfügen über ein Stativ, andere nicht. Welches Gerät du wählst, hängt hauptsächlich von deinen Bedürfnissen und Vorlieben ab.

Wir haben dir daher einige der beliebtesten und empfehlenswertesten Spektive herausgesucht und hier zusammengetragen.  

Checkliste Spektiv

  • Zu den gemeinsamen Eigenschaften der verschiedenen Spektive gehören zunächst mal der grundlegende Aufbau der Geräte.  Dazu gehören ein Fernglas, ein Sucher und ein Stativ sowie eine Smartphone-Halterung (beide optional). Darüber hinaus gibt es jedoch auch eine Menge Eigenschaften, worin sich die Geräte auch unterscheiden können ist die Größe sowie Gewicht. Je größer das Spektiv, desto mehr Licht kann es in der auch Regel einfangen. Damit hat insbesondere auch der jeweilige Objektivdurchmesser zu tun. 
  • Ähnlich wie das bei Ferngläsern oder Monokularen der Fall ist, bezieht sich die Bezeichnung der Spektive auf ihren Vergrößerungsfaktor sowie den Objektivdurchmesser. Bei zoombaren Spektiven gibt es eine minimale und maximale Vergrößerung. Dies trifft auf die meisten hiervon zu. Ein typischer Faktor ist hierbei ein 20-Facher bis 60-Facher Zoom.
  • Aus den Kennzahlen des Objektivs ergibt sich für einen besseren Vergleich ein Sehfeld. Dies beschreibt am besten die reale maximale Sicht bei 1000 m Entfernung. So sind 25 m auf 1000 m ein typischer Wert hierfür. Dies bedeutet, dass du vom linken bis zum rechten Ende des sichtbaren Bereichs einen realen Abstand von 25 Meter aufweist bei einem Zoom auf 1000 m.
  • Teilweise eignen sich die Spektive sogar zum Fotografieren (Digiscoping). Digiscoping funktioniert, in dem das Spektiv mittels Adapter an eine Kamera angeschlossen wird und das Spektiv als Objektiv fungiert. Oft geschieht das mittels Smartphone. So bieten einige Spektive direkt einen Adapter für das Smartphone sowie ein kleines Stativ.

Tipp: Hier erfährst du alles zum Thema Fernrohre, Ferngläser & Spektive.

Empfehlenswerte Spektive

Die folgende Auswahl zeigt Produkte, welche sich anhand Erfahrungsberichte, verifizierte Käufe und Kundenbewertung auszeichnen.

Angebot
Bresser Pirsch 20-60x II
Bei dem Bresser Pirsch Spektiv handelt es sich um ein hochwertiges und wetterfestes Zoom-Spektiv mit 20-60-facher Vergrößerung und einer 80 mm Linse. Die Gläser sind dabei phasenvergütet und mehrfach beschichtet. Mit ihren kompakten Abmessungen von 390x95x180 mm kommt es auf ein Gewicht von 1492 Gramm. Neben dem Spektiv selbst, ist auch eine passende Tasche im Lieferumfang. Das Bresser ist vor allem für die Jagd und Vogelbeobachtung geeignet. Mit dem passenden optional erhältlichen Adapter ist es auch auch für die Fotografie nutzbar.

TOP-Empfehlung

  • Vergrößerung: 20-60x
  • Objektivdurchmesser: 80 mm
  • Sehfeld: 38 m auf 1000 m
  • Gewicht: 1492 g
  • Mit Smartphone-Adapter: Nein
  • Tasche im Lieferumfang enthalten
  • wasserdicht
Angebot
Gosky Spektiv 20-60 x 80mm
Das Gosky Spektiv besitzt ebenfalls ein flexibles Zoom-Fernrohr mit 20-60x Vergrößerung und einem Objektiv mit 80mm Durchmesser. Neben seiner Wasserdichte ist es auch beschlagfrei und stoßfest, was es gut geeignet macht für raue Umgebungen. Der mitgelieferte Digiscoping-Adapter ermöglicht Foto- und Videoaufnahmen mit dem Smartphone. Das Set enthält ein stabiles Metallstativ, eine Stativhalterung, eine Tragetasche und Schutzabdeckungen. Das macht das Gosky zu einer interessanten Wahl für Outdoor-Enthusiasten und eignet sich für Dinge wie die Vogelbeobachtung oder Astronomie.
  • Vergrößerung: 20-60x
  • Objektivdurchmesser: 80 mm
  • Sehfeld: ca. 28 m auf 1000 m
  • Gewicht: 1960 g
  • Mit Smartphone-Adapter: Ja
  • Stativ und Tragetasche im Lieferumfang
  • wasserdicht

Celestron Ultimate 20-60x 80mm Spektiv
Das 80mm Ultimate Spektiv von Celestron kommt mit einer mehrfach vergüteten Optik und einem 45° Blickwinkel daher. für eine komfortable Beobachtung. Die Vergrößerung liegt auch hier bei 20-60 fachem Zoom. So ermöglicht das Okular eine vielseitige Anpassung an verschiedene Szenarien, während das integrierte Zielfernrohr eine schnelle Zielerfassung gewährleistet. Die wasserdichte Konstruktion macht das Spektiv robust und für unterschiedlichste Umgebungen geeignet. Für den Transport liegt eine weiche Tasche bei. Mit der begrenzten Lebenszeitgarantie wird die Qualität dieses Spektivs unterstrichen, was es zu einer verlässlichen Wahl für Naturbeobachtung und Jagd macht.
  • Vergrößerung: 20-60x
  • Objektivdurchmesser: 80 mm
  • Sehfeld: 30 m auf 1000 m
  • Gewicht: unbekannt
  • Mit Smartphone-Adapter: Nein
  • wasserdicht

Svbony SV28 25-75 70mm
Bei dem SV28 Spektiv von Svbony handelt es sich um ein leistungsstarkes HD-Spektiv mit einer einstellbaren Vergrößerung vom 20x bis zu 75x Vergrößerung, was vielseitige Beobachtungen von Tieren aber bis hin zur Mondbeobachtung ermöglicht. Das Bak4-Prisma und die mehrfach beschichtete Linse gewähren eine hohe Lichtdurchlässigkeit sowie ein klares Bild. Das ergonomische Design mit 45° abgewinkeltem Okular und herunterklappbarer Augenmuschel ist komfortabel, besonders für Brillenträger. Das mitgelieferte Tischstativ bietet Stabilität, während der Smartphone-Adapter die Übertragung von Bildern und Videos auf ein mobiles Endgerät ermöglicht.
  • Vergrößerung: 25-75x
  • Objektivdurchmesser: 70 mm
  • Sehfeld: ca. 21 m auf 1000 m
  • Gewicht: 770 g
  • Mit Smartphone-Adapter: Ja
  • wasserdicht
  • Mit Stativ

Angebot
Bresser Junior Spektiv 20x60 50mm
Das Bresser Junior Spektiv kommt mit einer robusten Bauart und mit 60-facher Vergrößerung sowie BK-7 Prismen daher. Mit dem mitgelieferten kompaktem Tischstativ eignet es sich sehr gut für Naturbeobachtungen. Das Fokussierrad ermöglicht schnelle Scharfeinstellungen, und der 360°-drehbare Tubus erleichtert die Ausrichtung. Mit einem Sehfeld von 29 Metern auf 1000 Metern liefert es eine klare Perspektive. Die ausziehbare Tauschutzkappe und der integrierte Staubschutz schützen vor Schmutz und Feuchtigkeit. Mit Abmessungen von 350x100x110 mm und einem Gewicht von 880 g ist es kompakt und leicht. Im Lieferumfang enthalten: Zoomspektiv, Tischstativ, Transporttasche und Trageriemen.
  • Vergrößerung: 20-60x
  • Objektivdurchmesser: 50 mm
  • Sehfeld: ca. 29 m auf 1000 m
  • Gewicht: 880 g
  • Mit Smartphone-Adapter: Ja
  • Mit Stativ und Tasche
  • wasserdicht

Tipp: Wenn du dich mehr für das Thema Wildtier-Fotografie mit einer stationären Kamera interessierst, findest du hier die empfehlenswertesten Wildtierkameras.

Bestseller Spektiv

Diese Produkte zeichnen sich dadurch aus, dass sie am häufigsten gekauft wurden. 
Da dies ein Zeichen für glaubwürdige Produkte ist, stellen wir die Bestseller bei Amazon zu den jeweiligen Produktgruppen vor.

Vor- und Nachteile von Spektiven gegenüber Ferngläsern

Das spricht für die Spektive:

  • Vergrößerung: Verglichen mit einem Fernglas ermöglicht ein Spektiv in der Regel eine noch stärkere Vergrößerung, was weiter entfernte Objekte besser sichtbar macht.
  • Bildstabilität: Während Ferngläser in den Händen gehalten werden, werden Spektive in der Regel mit einem Stativ genutzt, auf dem das Spektiv befestigt ist. Dadurch hast du ein stabiles und verwacklungsfreies Bild. Das eignet sich vor allem dann, wenn du längere Zeit an einer Stelle und in einer Position bleibst.

Das spricht für die Ferngläser:

  • Kompakter: Spektive sind relativ schwer und vergleichsweise unhandlich. Daher sind Ferngläser flexibler und damit auch besser zu transportieren.

Fazit: Spektive sind die geeignetere Wahl, wenn du für längere Zeit vom gleichen Ort beobachtest, während Ferngläser die geeignetere Wahl sind, wenn du mobil unterwegs bist.

Häufige Fragen zu Spektiven

Was macht man mit einem Spektiv?

Ein Spektiv ist ähnlich wie ein Fernglas oder Monokular ein Vergrößerungsglas. Besonders an ihnen ist, dass sie in der Regel ein Stativ verwenden. Daraus ergibt sich vor allem die Nutzung in der Natur. So werden Spektive vor allem für die Natur- und Tierbeobachtung genutzt. Aber auch für die Astronomie (Sternenbeobachtung), Tierfotografie, Geocaching oder Jagd können sie genutzt werden.


Mehr zum Thema erfahren

Sonstige sowie Spezialkameras

Hardware & Speichermedien

Vergrößerungsgläser

Letzte Aktualisierung am 21.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinweise zur Provision: Die Links zu unseren Produktempfehlungen sind in der Regel sogenannte Affiliate-Links. Wenn du diese klickst und darüber etwas kaufst, bekommen wir vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich dabei gleich. Damit unterstützt du uns, damit wir die Seite weiter unabhängig und frei von Werbebannern betreiben können.

Erik Draeger Photography

Ich bin Erik und ich bin Autofotograf aus Halle (Deutschland).
2014 startete ich ein Experiment, was zu einer unendlichen und immer noch anhaltenden Faszination geworden ist. Auf dieser aufregenden Reise über das Erlernen und Üben der Automobilfotografie und Bildbearbeitung als Hobby habe ich anschließend angefangen, als kommerzieller Automobilfotograf zu arbeiten.

Alle Artikel des Autos

e.dray